Muster hygieneplan psychotherapie

Das Mustersystem unterscheidet sich von Systemen von Zeichentypen, wie z. B. dem Enneagramm oder dem, das in Bioenergetik verwendet wird, da diese Systeme versuchen, den gesamten Charakter eines Clients in einem Typ zu erfassen. Im Mustersystem beschreibt jedoch jedes Muster nur einen Aspekt der Persönlichkeit eines Kunden, und wir erwarten, dass jede Person viele verschiedene Muster und gesunde Fähigkeiten haben wird, mindestens einen für jede Dimension. Tatsächlich fördert der Reichtum des Mustersystems die Einstellung, tief in das Verhalten und die Probleme eines Kunden zu schauen, mit dem Ziel, die Einzigartigkeit der Dynamik dieser Person zu verstehen, anstatt ihm oder ihr nur ein Etikett zu geben. Das Mustersystem ähnelt dem Myers-Briggs-Test, da es auf bestimmten Dimensionen der Persönlichkeit basiert. Das Myers-Briggs-System ist jedoch darauf ausgerichtet, die angeborenen Tendenzen einer Person zu klären, während das Pattern System sich darauf konzentriert, die gesunden und problematischen Arbeitsweisen einer Person zu verstehen, die eher auf Lebenserfahrungen basieren und durch Psychotherapie verändert werden können. Schauen wir uns die Entsprechungen zwischen Persönlichkeitsstörungen und -mustern an. Zum Beispiel haben Kunden, die ein Prideful Pattern haben, ein Bedürfnis, als besonders und besser als andere angesehen zu werden. Einige von ihnen können leicht durch das verletzt werden, was sie als Kritik von anderen wahrnehmen, einschließlich ihnen. Sie müssen sanft in eine Erkundung ihrer zugrunde liegenden Gefühle geführt werden, die oft von der Mangelwunde kommen. Auf der anderen Seite müssen sich Klienten mit einem People Pleasing Pattern ihrer Tendenz bewusst werden, anderen zu gefallen, einschließlich ihrer Therapeuten. Sie wachsen, indem sie lernen, sich durchzusetzen, Grenzen zu setzen und Initiative zu ergreifen.

Dies sind nur einige Beispiele für Muster, die nicht nur das Leben des Klienten, sondern auch den Therapieprozess beeinflussen. Die Muster und Kapazitäten sind in Dimensionen angeordnet, wobei jede Dimension einem Bereich psychologischer Funktion entspricht. Es gibt zwischenmenschliche Dimensionen wie Intimität, Konflikt und Macht. Es gibt innere kritische Dimensionen wie Leistung, Vergnügen und Selbstwertgefühl. Und es gibt persönliche Dimensionen wie Kohärenz, Vernunft/Emotion und Veränderung.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.