Panamakanal Vertrag

Am Tag des Inkrafttretens des Vertrages wurde der größte Teil des Landes innerhalb der ehemaligen Kanalzone nach Panama verlegt. Der Vertrag hat jedoch in den folgenden 20 Jahren viele Gebiete und Einrichtungen der Kanalzone für den Transfer vorgesehen. Der Vertrag kategorisierte Gebiete und Einrichtungen namentlich als „Militärische Koordinierungsbereiche“, „Verteidigungsstandorte“ und „Gebiete, die einem separaten bilateralen Abkommen unterliegen“. Diese sollten von den USA während bestimmter Zeitfenster oder einfach bis zum Ende der 243-monatigen Vertragslaufzeit nach Panama überführt werden. Roosevelt änderte seine Taktik, die teilweise auf dem Mallarino-Bidlack-Vertrag von 1846 beruhte, und unterstützte aktiv die Trennung Panamas von Kolumbien. Kurz nach der Anerkennung Panamas unterzeichnete er einen Vertrag mit der neuen panamaischen Regierung unter ähnlichen Bedingungen wie der Hay-Herron-Vertrag. [29] Am 1. Oktober 1979 entstanden 34 solcher Parzellen, die im Vertrag so bezeichnet wurden, als wahre Enklaven (die ausschließlich von Land umgeben waren, das ausschließlich der panamaischen Gerichtsbarkeit stand). In späteren Jahren, als andere Gebiete an Panama übergeben wurden, entstanden acht weitere wahre Enklaven.

Von diesen 42 echten Enklaven waren 14 mit militärischer Logistik verbunden, 7 waren militärische Kommunikationsstandorte, 5 Einrichtungen der Federal Aviation Administration, 5 militärische Wohnenklaven, 3 Militärische Basisgebiete, 2 militärische Forschungseinrichtungen, 4 Sekundarschulen, 1 Grundschule und 1 Krankenhaus. Mindestens 13 weitere Parzellen wurden nicht nur auf dem Landgelände unter der absoluten Gerichtsbarkeit Panamas eingekreist, sondern auch von einem „Area of Civil Coordination“ (Wohnung), das gemäß dem Vertrag Elementen des US-amerikanischen und panamaischen öffentlichen Rechts unterlag. Ein Jahrzehnt später, 1974, begannen die Verhandlungen über eine Einigung und führten zu den Torrijos-Carter-Verträgen. September 1977 wurde der Vertrag von Jimmy Carter, Präsident der Vereinigten Staaten, und Omar Torrijos, dem Führer Panamas, unterzeichnet. Dies mobilisierte den Prozess der Gewährung der freien Kontrolle über den Kanal durch die Panamaer, solange Panama einen Vertrag unterzeichnete, der die dauerhafte Neutralität des Kanals garantierte. Der Vertrag führte zu einer vollständigen panamaischen Kontrolle, die am 31. Dezember 1999 um 12.00 Uhr wirksam wurde, und die Panamakanalbehörde (AKP) übernahm das Kommando über die Wasserstraße. Der Panamakanal bleibt eine der wichtigsten Einnahmequellen für Panama. [59] [60] Die panamaischen Bemühungen, den ursprünglichen Hay-Bunau-Varilla-Vertrag neu auszuhandeln, waren fast seit seiner ersten Unterzeichnung im November 1903, wenige Wochen nach der Unabhängigkeit Panamas von Kolumbien, im Gange. Die Aktivitäten zur Neuverhandlung oder Zum Abbruch des Vertrags nahmen nach der Suez-Krise jedoch erheblich zu, und die Ereignisse im Jahr 1964 stürzten zu einem vollständigen Zusammenbruch der Beziehungen zwischen den USA und Panama. Am 9. Januar desselben Jahres betraten panamaische Studenten die Kanalzone, um die panamaische Flagge neben der amerikanischen Flagge zu hissen, gemäß einem Abkommen von 1963 zur Entschärfung der Spannungen zwischen den beiden Ländern.

Panamaer, die das Ereignis beobachteten, begannen zu randalieren, nachdem die Schüler, die die panamaische Flagge hissten, von amerikanischen Schulbeamten, Schülern und ihren Eltern verhöhnt und belästigt wurden. Während des Gerangels wurde irgendwie die panamaische Flagge zerrissen. Es kam zu ausschreitenden Ausschreitungen, bei denen mehr als 20 Panamaer getötet und etwa 500 verletzt wurden. Die meisten Opfer wurden durch das Feuer aus den USA verursacht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.